Startseite
    I have a dream
    Alltagsleben
    Erfahrungen mit Gott
    Musikvideos
    Spanienurlaub
    Schlüsselerlebnisse
    DasBuch: "Die Hütte"
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Mein Blog von Jan.07 bis Apr.09
  


https://myblog.de/ihaveadream.alltag

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Träume und Realität

Jetzt habe ich gerade zwei Bücher aus der Bibliothek gelesen über Südafrika, noch aus der Zeit der Apartheit und Schwarz-Weiß-Kämpfe. Obwohl ich alles sehr bedrückend fand, habe ich sie fasziniert weitergelesen. Mir wird dabei bewußt, wie behütet wir hier in unserem Land aufwachsen. Irgendwie habe ich mich in Gedanken fast schuldig gefühlt, daß ich so sorglos leben kann, in Bezug auf Regierung und Mitmenschen, selbst wenn auch hier manchmal Kriege ausgefochten werden, die nicht in der Zeitung oder im Fernsehen erscheinen.

Heute habe ich darüber nachgedacht, wieso ich immer alles, was ich lese oder höre, so nahe an mich heranlasse. Vielleicht ist es, weil das Lesen mich schon immer in Welten entführt hat, so daß ich mich "mittendrin" im Geschehen fühlte. Vielleicht auch, weil ich schon immer, wenn es in meinem Leben schwierig wird, heimlich in meine Träume ausgewichen bin, womit sich die gelesenen Geschichten dann verweben.

Irgendwann, als ich noch jung war, ist mir bewußt geworden, daß es nicht gut ist, zuviel zu träumen. Dann habe ich das eine Zeitlang ganz beiseite geschoben. Das war aber auch meine beste Zeit, wo ich mich rundherum wohlgefühlt habe. Danach haben mich langsam wieder die Welt der Träume erobert.

Nun - ich weiß, daß auch Träume nötig sind, um zu leben. Solche Träume, die Visionen werden, welche ein stückweit die Welt verändern können, wenn ich sie in die Realität übertrage. Schlecht wird es, wenn die Realität sich so weit entfernt, von dem, was die Träume versprochen haben. Und schlecht wird es auch, wenn sie die Macht haben, meine Gefühle zu beeinflussen, wenn es im realen Leben Ähnlichkeiten gibt, und mich runterziehen will.

Nun sind auch die Träume gefüllt mit Erfahrungen aus der Vergangenheit. Und darum wird es manchmal schwierig, die Wurzel zu finden, wo die negativen Gedanken herkommen.Aber da ist es wieder toll, daß ich mit Jesus gehen darf. Er ist immer bei mir. Das ist mir die letzte Zeit noch intensiver bewußt geworden. Und ER kennt mich und meine Wurzeln besser, als ich selbst. Ich brauche es ihm nur zu sagen, was ich mir wünsche. Und dann staune ich oft, wie plötzlich Antworten entstehen, aus vielen kleinen Fingerzeigen in meinem Leben. Das gibt mir die Geborgenheit, in aller Erkenntnis meiner Begrenztheit: ich gehöre zu Jesus - und ER hat unbegrenzte Möglichkeiten, auch um mein Herz anzusprechen.

 

6.8.09 11:04
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Lilo (6.8.09 15:34)
Hallo liebe Ehrentraut,
ich schicke Dir mal einen schnellen, aber lieben Gruß.
Meine Zeit ist mit dem Enkelsohn voll ausgefüllt und am Samstag geht es nach Dänemark.
Der Kleine ist wirklich allerliebst...alles ist gut.
Ich bin überglücklich :-)))
liebe Grüße von Lilo


Ihaveadream (6.8.09 19:51)
Hallo liebe Lilo,
schön, daß es euch gut geht. Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit mit deinen Lieben. Liebe Grüße zurück von mir zu dir


andy55 (7.8.09 07:22)
hi ehrentraut,
auch von mir kurze, aber total nette grüsse am morgen.
der vollmond grüsst so rund heute morgen - gebe die grüsse weiter...
andy


Ihaveadream (7.8.09 13:03)
Danke Andy, für die netten Grüße am Morgen.
Heute hab ich erst Mittags hier reingeschaut, weil am Morgen Arbeit anstand. Aber ich freue mich sehr über die "Mondgrüße". Jetzt grüßt hier die Sonne in voller Kraft - die gebe ich mal an dich weiter
Ehrentraut

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung